Das Glück des Gaucklers

Ein Georg-Philipp-Telemann-Stück von Dirk Heidicke
Produktion: Kammerspiele Magdeburg mit dem Theater an der Angel

Uraufführung!

Im Rahmen der Feierlichkeiten aus Anlass des 250. Todestages des bedeutendsten musikalischen Sohnes der Stadt Magdeburg, haben wir im Sommer 2017 das weltweit erste Theaterstück über sein Leben zur Uraufführung gebracht. Erfreulicherweise war die Resonanz so groß, dass wir es zu den nächsten Telemann-Tagen erneut spielen werden – und vielleicht wird ja sogar eine echte Tradition daraus.

Mit:


© Kammerspiele Magdeburg
Susanne Bard

Susanne Bard


© Kammerspiele Magdeburg

Nach ihrer Klavierausbildung absolvierte Susanne Bard ein Schauspielstudium an der Theaterhochschule in Leipzig. Ihre Theaterlaufbahn begann sie 1987 an den Bühnen der Stadt Magdeburg, wechselte 1990 an die Freien Kammerspiele Magdeburg und arbeitete seit 2001 als freischaffende Schauspielerin in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Unter anderem spielte sie in dieser Zeit die Rolle der Elisabeth in „Glaube Liebe Hoffnung“, Celimene in „Der Menschenfeind“, Mephisto in „Faust“ und die Kaiserin in „Die Europäer“ in Wien. Ab 2007 war Susanne Bard Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, wo sie in verschiedenen Inszenierungen zu sehen war und mehr als 30 mal mit ihrem Solostück „The Kraut“ über Marlene Dietrich zu begeistern wusste. Gastspiele führten sie u.a. nach Berlin, Wien, Plovdiv, Leipzig, Halle und Weimar sowie zu Festivals in Bulgarien und Zypern. Außerdem wirkte sie (insbesondere für MDR und WDR) an zahlreichen Hörspiel- und CD-Produktionen mit.



Rechte: Dirk Heidicke
Spielzeit: Termine auf Anfrage
Dauer: ca. 2 Std. (inkl. Pause)