Kombiniere ...

... zwei Kultdetektive mit dem Vater des Detektivkults schlechthin. Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, auch bekannt als Peter Shaw und Bob Andrews aus „Die drei Fragezeichen“, lesen „Sherlock Holmes“. Ein klassischer Fall von exzellenter Unterhaltung: Der legendäre Londoner Privatdetektiv mit internationaler Klientel kommt mit messerscharfem Verstand auch den raffiniertesten Verbrechern und Verschwörern auf die Spur. An der Seite des nonchalanten Exzentrikers: Dr. Watson, Freund, Chronist, zeitweiliger Mitbewohner und in seiner naiv-behäbigen Art Sherlocks perfekte Ergänzung. Der Mann mit Cape und Kappe und sein getreuer Weggefährte gehören zweifellos zu den bekanntesten Paaren der Weltliteratur und sind inzwischen berühmter als Sir Arthur Conan Doyle, der sie Ende des 19. Jahrhunderts „erfand“. Millionen Leser in aller Welt hielten sie sogar für reale Personen ... Stories, die Geschichte schrieben, präsentiert mit untrüglichem Spürsinn für die besten Fälle – diese Detektiv-Kombi zu verpassen, wäre ein Verbrechen ...

© Uwe Tölle
Jens Wawrczeck

Jens Wawrczeck


© Uwe Tölle

Jens Wawrczeck wurde 1963 am Limfjord in Dänemark geboren und stand bereits als Kind beim NDR in Hamburg in Astrid Lindgrens „Die Brüder Löwenherz“ vor dem Mikrofon. An den Hamburger Kammerspielen gab er kurz danach sein Bühnendebüt und blieb seitdem sowohl dem Theater als auch dem Hörspiel treu. Nach seiner Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York war er in den unterschiedlichsten Rollen zu sehen, für seine Darstellung des Edgar in Shakespeares „König Lear“ unter der Regie von Volker Lechtenbrink wurde er in Bad Hersfeld mit dem Kritiker- und Zuschauerpreis ausgezeichnet. Zuletzt war er in Hamburg in der deutschen Erstaufführung von Leon de Winters „Anne“ zu sehen und wird dort nächstes Jahr die Lady Bracknell in Anatol Preisslers Inszenierung von Oscar Wildes „Bunbury“ spielen. Jens Wawrczeck ist auch ein vielbeschäftigter Hörbuchinterpret, dessen Lesungen regelmäßig auf der HR-Bestenliste erscheinen. Unter seinem eigenem Hörbuchlabel Edition Audoba veröffentlicht er vergessene literarische Kostbarkeiten wie James Baldwins „Giovannis Zimmer“ oder Arthur Bernèdes „Belphégor, das Phantom des Louvre“. Im November 2015 startet er mit „Eine Dame verschwindet“ eine neue Reihe mit Lesungen der literarischen Vorlagen zu Alfred Hitchcocks Filmklassikern. Bereits seit 1979 ist Jens Wawrczeck einem großen Publikum als Teil des Kult-Trios „Die drei ???“ bekannt, der weltweit erfolgreichsten Hörspielserie. 2016 wird er hierfür gemeinsam mit seinen Sprecherkollegen für sein Lebenswerk mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises ausgezeichnet. Ebenfalls 2016 wird sein erstes Gesangsalbum „Lost In Filmsongs“ erscheinen, auf dem er vergessene Filmsongs neu interpretieren wird. Insgesamt lebt der Schauspieler gern nach dem Motto eines seiner Lieblingsautoren, Marcel Aymé: „Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, Dinge zu tun, die man nach Meinung anderer Leute gar nicht fertig bringt.“


© Christian Hartmann
Andreas Fröhlich

Andreas Fröhlich


© Christian Hartmann

Andreas Fröhlich wurde 1965 in Berlin geboren. Im Alter von sieben Jahren entdeckte man ihn im Kinderchor des SFB und 1973 sprach er seine ersten Hörspielrollen, u.a. bei Kurt Vethake und Ulli Herzog. 1978 wurde er als Bob Andrews für die Hörspielserie „Die drei ???“ engagiert. Später folgten Fernseh-, Film- und Theaterauftritte, unzählige Hörbücher, Features und Livelesungen. Fröhlich schrieb mehrere Fernsehdrehbücher (u.a. für die ZDF-Serie „Siebenstein“) und ist seit 1995 als Dialogbuchautor und Dialogregisseur tätig. So ist er zum Beispiel für die deutsche Synchronfassung von „Per Anhalter durch die Galaxis,“ „King Kong“ und „Der Herr der Ringe-Trilogie“ verantwortlich. Dort übernahm er auch die Rolle des Gollum/Smeagol. 2003 erhielt er den Deutschen Preis für Synchron in der Kategorie „Herausragendes Synchrondrehbuch“ für „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“.