Die Story meines Lebens

Musical von Neil Bartram und Brian Hill
©Jan Frankl
Produktion: Stadttheater Fürth

Deutsche Erstaufführung

Die Geschichte von der Freundschaft des Buchverkäufers Alvin und des Kurzgeschichtenerzählers Thomas beginnt mit dem tragischen Freitod Alvins. Vor die Aufgabe gestellt, eine Trauerrede zu verfassen, fühlt sich Thomas dazu außerstande. Ihn quält die Frage, was Alvin in den Selbstmord getrieben haben könnte und ob er daran eine Mitschuld trägt. Er reist zurück in die alte Heimat und damit auch in seine und Alvins Vergangenheit. Der Verstorbene erscheint ihm in seiner Fantasie, und beide zusammen vollziehen die Stationen ihres Heranwachsens und ihrer fortschreitenden Entfremdung nach. Mehr und mehr stellt sich heraus, dass die Rollenverteilung, hier der kreative Autor, dort der schlichte Buchverkäufer, zu kurz greift. Thomas muss erkennen, dass in seinem Leben Alvin eine weit größere Rolle spielte, als er bisher angenommen hatte. Jerry Marwig und Thomas Borchert spielen nicht nur Alvin und Thomas, sondern haben auch das Musical ins Deutsche übersetzt.

Die Uraufführung des Zwei-Personen-Stückes nach dem Buch von Brian Hill und mit Musik und Liedtexten von Neil Bartram fand 2006 in Toronto statt. Es folgten Produktionen am Broadway, in Korea, Dänemark, Belgien und Österreich.

Premiere am Stadttheater Fürth: 14. Oktober 2017
Weitere Vorstellungstermine unter http://www.stadttheater.fuerth.de

Hörprobe:

Mit:


© Jerry Marwig
Jerry Marwig

Jerry Marwig


© Jerry Marwig

Ob Theater, Musical oder Fernsehen, der gebürtige Amerikaner Jerry Marwig, der seine Ausbildung an der Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg absolvierte, hat in allen Genres eine Menge Erfahrung. So stand er schon mehrfach bei den Festspielen in Bad Hersfeld auf der Bühne. Unter der Regie von Volker Lechtenbrink zeigte er sich in klassischen Stücken, wie "Was ihr wollt" als Orsino und in "Romeo und Julia" als Graf Paris. Weitere Festspielerfahrung sammelte er in Feuchtwangen als William von Baskerville in "Der Name der Rose" und Professor Higgins in "My Fair Lady". Doch auch im Musical fühlt sich Jerry wohl. So spielte er unter Anderem in der "Rocky Horror Show" den Brad und bei "Mamma Mia!" in Stuttgart den Sam. Im Operettenhaus in Hamburg spielte und kreierte Jerry in der Uraufführung des Udo-Jürgens-Musicals "Ich war noch niemals in New York" die männliche Hauptrolle Axel Staudach. Des Weiteren stand er in "Sunset Boulevard", "Blutsbrüder", "Gut gegen Nordwind" und "Alle Sieben Wellen" auf der Bühne. Im Schmidts Tivoli war er der Cliff Bradshaw in "Cabaret". Danach führte es Jerry zurück nach Stuttgart, wo er im Stage Palladium Theater als Sam in "Mamma Mia!" zu sehen war. Zuletzt stand er im Stage Theater des Westens in derselben Rolle auf der Bühne. Dem Fernsehpublikum ist Jerry Marwig aus TV-Serien wie "Großstadtrevier", "Unter Uns" und "Rettungsflieger" bekannt. Bis Okt. 2015 war er in der "Mamma Mia!!-Produktion in Oberhausen zu sehen – natürlich als Sam. Im Fritz Remond Theater in Frankfurt war er zuletzt in dem Daniel Glattauer Stück "Die Wunderübung" an der Seite von Anja Kruse zu sehen.


© Jan Frankl
Thomas Borchert

Thomas Borchert


© Jan Frankl

Thomas Borchert gehört zu den Topstars der europäischen Musicalszene. Er verkörperte u.a. den Frank N. Furter in der "Rocky Horror Show", Judas in "Jesus Christ Superstar", Lucheni und Der Tod in "Elisabeth", Buddy in "Die Buddy Holly Story", Jean Valjean in "Les Misérables", Leopold Mozart in "Mozart!", Jekyll & Hyde im gleichnamigen Musical, Graf von Krolock in "Tanz der Vampire", Das Phantom der Oper im Musical von Lloyd Webber, die Titelpartie in Wildhorns "Dracula", Gaston in "Gigi" (London) und Maxim de Winter in "Rebecca". Die Hauptrolle in "Der Graf von Monte Christo" schrieb ihm Komponist Frank Wildhorn auf den Leib, sowie auch den Merlin in "Artus-Excalibur". In der DE von "Next To Normal" spielte er den Dan. Im Klassiker "Kiss Me Kate" war er als Fred/ Petruchio bei den Bad Hersfelder Festspielen und als Perón in der Wiener "Evita"Produktion zu sehen. Als Schauspieler, Komponist und Produzent brachte Borchert den Monolog "Novecento" auf die Bühne der Hamburger Kammerspiele, wo er auch die Rolle des Anthony in der DE von "End Of The Rainbow" spielte. Bei den ShakespeareFestspielen auf der Rosenburg (Österreich) spielte er Theseus und Oberon in "Ein Sommernachtstraum". Für die VBW konzipierte er die Musical-Show "Rock It" und für das Musical "Divas" (Wiener Metropol) schrieb er mehrere Songs. Als Singer/Songwriter hat er fünf Alben herausgebracht. Für "Mehr als jedes Wort" wurde er 2001 mit dem "Preis der deutschen Songpoeten" ausgezeichnet. Mit verschiedenen Soloabenden tritt Borchert seit vielen Jahren regelmäßig in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Sein aktuelles Album "Midlife" ist im März 2017 erschienen.


  • und Liveband

Regie: Martin Maria Blau
Ausstattung: Lars Peter, Azizah Hocke
Musikalische Leitung: Stephan Sieveking
Rechte: MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft mbH
Spielzeit: 13.09.2018 - 30.09.2018 und 12.10.2018 - 11.11.2018
Dauer: ca. 2 Std. 10 Min. (inkl. Pause)