Lesungen von Maria Hartmann

© Maria Hartmann
Maria Hartmann

Maria Hartmann


© Maria Hartmann

Maria Hartmann arbeitet seit vier Jahrzehnten als Schauspielerin. Geboren in Hamburg, begann sie mit 18 Jahren ihre Karriere am Thalia Theater. 1980 ging sie mit Boy Gobert nach Berlin an die Staatlichen Schauspielbühnen und traf dort mit vielen wichtigen Regisseuren zusammen, so etwa mit Hans Lietzau, Katharina Thalbach oder Niels-Peter Rudolph. Neben der Theatertätigkeit steht sie immer wieder vor der Kamera, spielte in Kinoproduktionen wie "Anonyma" (Regie Max Färberböck) oder "Drei" (Regie Tom Tykwer). Auch kann man sie in unterschiedlichsten Fernsehfilmen sehen wie etwa in "Im falschen Leben", im "Tatort" oder in "Kommissarin Heller". Darüber hinaus arbeitet Maria Hartmann häufig für den Rundfunk. Mit großer Leidenschaft veranstaltet sie seit Jahren literarische Lesungen, hat ein eigenes Literaturkonzept entwickelt, erarbeitet Programme zu vielfältigen Themen und bringt auf diese Weise Passion und Beruf zusammen.


Annemarie Schwarzenbach

„ .....nichts dauert, nichts rundet sich, nichts ist zu halten....“

Ein rasantes, unkonventionelles und fast romanhaftes Frauenleben. Viermal reist sie in den Orient, viermal in die Vereinigten Staaten und 1939 fährt Annemarie Schwarzenbach in einem Ford von Genf nach Kabul. Ihre melancholisch-androgyne Schönheit muss atemberaubend gewesen sein. Sie war eng befreundet mit Erika und Klaus Mann und starb mit nur 34 Jahren. Maria Hartmann liest aus ihrem Werk, erzählt aus ihrem Leben und nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 50 Min. (inkl. Pause)

Anton Tschechow

„ Die Blattlaus frisst Pflanzen, der Rost Metall und die Lüge die Seele.“

Anton Tschechow gehört zu den großen Dichtern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Als Schöpfer einer neuen modernen Theatersprache ist er uns vertraut. Weniger bekannt ist seine grandiose Prosa. Die frühen Erzählungen, aus denen gelesen wird, sind voller Witz, menschlicher Pointen und messerscharfer Beobachtung. Maria Hartmann (Lesung/ Moderation) und Natalie Böttcher (Akkordeon) bereiten Ihnen Ein literarisches Vergnügen.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 50 Min. (inkl. Pause)

Czernowitz

„ Vom Zauber einer vergangenen Zeit“

Czernowitz – Hauptstadt der Bukowina, östlichste Provinz der Habsburgermonarchie, kulturelles Zentrum künstlerischen Lebens zwischen den Weltkriegen – war Stätte eines friedlichen Miteinanders der unterschiedlichsten Völker, Religionen und Sprachen von einmaligem Reichtum. In der Stadt stand die Wiege großartiger Dichter und ihre Atmosphäre war Nährboden für eine Fülle außergewöhnlicher Begabungen. Maria Hartmann (Lesung/ Moderation) und Natalie Böttcher (Akkordeon) entführen Sie in diese Welt voller Schönheit und Melancholie.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 50 min. (inkl. Pause)

Dorothy Parker

Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber
Dorothy Parker – blitzgescheit, schlagfertig, hochelegant, 1.50 Meter klein – War der brillante Mittelpunkt der New Yorker Künstlerszene in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Ihr Witz ist legendär, ihr kritischer Blick war gefürchtet. Maria Hartmann erzählt aus ihrem Leben und liest aus den „New Yorker Geschichten“.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca.1 Std. 50 Min. (inkl. Pause)

Irene Nemirovsky

„ Den Geschmack bestimmter Tränen vergisst man nie....“

Das Wiederauftauchen ihres Romans ‚Suite francaise’ war eine literarische Sensation. Wie durch ein Wunder hat das Manuskript die Wirren des 2. Weltkriegs überlebt. Im Gegensatz dazu endete das Leben Irene Nemirovskys im Alter von nur 39 Jahren in Auschwitz. Es war von den Stürmen des 20. Jahrhunderts geprägt, von der russischen Revolution ebenso, wie vom Schrecken der Naziherrschaft. Ihr grandioses Werk und ihr faszinierendes Leben gilt es zu entdecken. Maria Hartmann stellt Ihnen beides vor.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 50 Min. (inkl. Pause)