Lesungen von Brigitte Grothum

© Brigitte Grothum
Brigitte Grothum

Brigitte Grothum


© Brigitte Grothum

Brigitte Grothum wurde 1935 in Dessau geboren und zog im Alter von 15 Jahren nach Berlin.[1] Das Abitur absolvierte sie an der Ricarda-Huch-Schule in Berlin-Charlottenburg und begann danach eine Schauspielausbildung bei Marlise Ludwig und Herma Clement. Anfangs spielte sie hauptsächlich Theater an verschiedenen Berliner Bühnen. Später kehrte sie trotz vieler Engagements in Rundfunk- und Film immer wieder an die Bühne zurück. 1966 und 1967 trat sie bei den Salzburger Festspielen als Hermia in Shakespeares Ein Sommernachtstraum unter der Regie von Leopold Lindtberg auf. 1955 stand sie in Reifende Jugend erstmals vor der Kamera und im Jahr darauf spielte sie die „Marion“ in dem Reiter-Drama Preis der Nationen (Das Mädchen Marion). Bekannt wurde Brigitte Grothum 1961 vor allem durch ihre Hauptrolle in der Edgar Wallace-Verfilmung Die seltsame Gräfin an der Seite von Klaus Kinski, mit dem sie damals auch privat befreundet war. Als weitere Wallace-Adaptionen folgten Das Gasthaus an der Themse und Der Fluch der gelben Schlange.

Im Fernsehen war Grothum in über 100 verschiedenen Produktionen zu sehen. Das zeitlich längste Fernsehengagement erlebte sie als Magda Färber in der TV-Vorabendserie Drei Damen vom Grill, wo sie an der Seite von Brigitte Mira, Günter Pfitzmann und Harald Juhnke spielte. Als Regisseurin inszenierte Grothum 1987 das Mysterienspiel Jedermann von Hugo von Hofmannsthal, das seit dem Fall der Mauer jährlich im Herbst im Berliner Dom aufgeführt wird.[2]

Darüber hinaus war Grothum seit 1957 in der Synchronisation tätig und lieh ihre Stimme prominenten Kolleginnen wie Lee Remick (Sie möchten Giganten sein), Diane Keaton (Der Schläfer), Barbara Eden (Unternehmen Feuergürtel), Virginia Mayo (Maschinenpistolen), Diana Rigg als Emma Peel in Mit Schirm, Charme und Melone[3] oder Debbie Watson als Tammy in der Fernsehserie Tammy, das Mädchen vom Hausboot. In Die Halbstarken synchronisierte sie Karin Baal, da diese zuvor noch nie vor einer Kamera gestanden hatte und auch sonst über keinerlei schauspielerische Erfahrung verfügte.

Neben diversen Filmrollen stand Brigitte Grothum auch mehrfach auf deutschen Theaterbühnen. So zuletzt 2011 und 2012 in Berlin und Hamburg[4] in der sehr erfolgreichen Theaterproduktion von Kalender Girls. Vom 21. Juni bis zum 2. Juli 2012 verkörperte sie von Folge 30 bis 36 Gertrud Mahlbeck in der ZDF-Telenovela Wege zum Glück – Spuren im Sand und war von Folge 69 bis 74 erneut in dieser Rolle zu sehen.

Sie ist die Nichte des deutschen Flugpioniers Hans Grade. Mit dem aus Bayern stammenden Orthopäden Manfred Weigert ist sie seit 44 Jahren in zweiter Ehe[5] verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.[6] Sie wohnt in Berlin-Nikolassee.[7] Ihre Tochter Debora Weigert ist auch Schauspielerin.


Gogol und Tolstoi

In einem weiteren Solo-Abend liest Brigitte Grothum Geschichten der beiden Russischen Dichter Gogol und Tolstoi. Im ersten Teil des Abends erleben Sie "Albert", Tolstois tragikkomische Meistererzählung eines untergehenden Genies. Nach der Pause liest Brigitte Grothum dann die heitere Erzählung Gogols "Aufbruch auf dem Theater". Beide Erzählungen sind kleine Hymnen an die Kunst.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)

Heinrich Heine

Auch Heinrich Heine widmet Brigitte Grothum eine sehr abwechslungs- und umfangreiche Lesung. Sie liest aus Briefen, Lyrik und Anekdoten, zu einem großen Teil aus Heinrich Heines Zeit in Berlin, in der er die Berliner sehr treffend charakterisiert hat. Ein mit Finesse gestalteter Solo-Abend, der ebenfalls die Vielseitigkeit eines Dichters der Weltliteratur zum Leben erweckt.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)

Heinrich von Kleist

Erleben Sie Brigitte Grothum in einer gelesenen und gespielten Ein-Personen-Show ihres Lieblingsdichters Heinrich von Kleist und seines Lustspiels "Der zerbrochene Krug". Alle Rollen werden auf wunderbare Weise von einer wunderbaren Meisterin Ihres Faches vorgetragen.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)

Lion Feuchtwanger

Lion Feuchtwanger hat Brigitte Grothum in ihr Programm aufgenommen, weil er einem breiten Publikum fast ausschließlich als Dichter des "Jud Süss" bekannt ist. Er galt jedoch in den zwanziger Jahren als einer der meist gelesenen Autoren Deutschlands und darf nicht in Vergessenheit geraten. Dieser einzigartige Solo-Abend trägt seinen Teil dazu bei.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)

Theodor Fontane

Theodor Fontane , dem Dichter der Mark Brandenburg und Zeitzeugen des alten Preußen, widmet Brigitte Grothum eine abwechslungs- und umfangreiche Lesung, in der sie Gedichte, Anekdoten, Briefe, Kritiken und Auszüge aus seinen stärksten Werken zu Gehör bringt. Ein Abend voller Herzblut bei dem deutlich wird, wie vielseitig dieser Dichter war.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)

Wolfgang Borchert

Der so jung verstorbene Hamburger Dichter der Nachkriegszeit hat außer seinem Hauptwerk, dem Theaterstück „Draußen vor der Tür“, eine ganze Reihe wunderbarer Kurzgeschichten geschrieben, die eher zum Nachdenken anregen. So gehören u. a. „Die Hundeblume“, wie auch seine zwerchfellerschütternde und gleichermaßen rührende Geschichte „Schyschyphus“ zu den Highlights dieser Borchert-Lesung.

Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. Pause)